Zum Inhalt springen Zum Menü springen

Stärkende Einflüsse

Chancengleichheit

Initiative Vielfalt – Netzwerk für LGBTIQ*-Menschen und Verbündete

In der GLS Gemeinschaft stehen die Menschen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Ein ganzheitliches und freiheitliches Menschenbild bildet den Kern unseres gemeinsamen Verständnisses. Doch auch in der GLS Bank sind noch nicht alle Barrieren hinsichtlich Inklusion aller Geschlechter und Identitäten abgebaut. An vielen Stellen fehlt nicht die Akzeptanz, sondern ein Bewusstsein für die Vielfalt und Diversität an Menschen in der GLS Bank. Veraltete Denkmuster, die in starren binären Vorstellungen von Männern und Frauen verankert sind, versuchen wir Stück für Stück aufzubrechen. Um diesem Denken einen neuen Geist entgegenzustellen, gestalten wir in unserer internen Arbeitsgruppe “Initiative Vielfalt“ ein Netzwerk für LGBTIQ*-Menschen und Allies (Verbündete), um einerseits ein Bewusstsein in der Bank zu schärfen, wie auch den Austausch zwischen LGBTIQ*-Menschen zu fördern und Maßnahmen zur Diversität und Inklusion zu formulieren.

GWÖ-Verweise:

→ GWÖ C1.3

LGBTIQ* steht für eine Community, welche aus Menschen besteht, die sich selbst als homosexuell, bisexuell, transgender, inter oder queer bezeichnen. Gleichzeitig laden wir auch alle Allies ein - also Menschen, denen die Themen am Herzen liegen und gerne unterstützen möchten. Die Diversitätsdimensionen geschlechtliche Identität und sexuelle Orientierung stehen bei diesen Treffen im Fokus. Wir arbeiten an Themen, die die GLS Gemeinschaft bewegen und mit einer bunten und vielfältigen Lebenswelt zu tun haben.

Vorrausschauende Geschlechtsparitätische Besetzung
der ersten beiden Führungsebenen unterhalb des Vorstands bis 2023

Chancengleichheit

Diversität im Sprachgebrauch

Besonders in alltäglichen Dingen drückt sich unsere Haltung im Bereich Vielfalt und Chancengleichheit aus:

So verwenden wir im Sprachgebrauch schon seit vielen Jahren geschlechtergerechte Ansprachen wie „Kundinnen und Kunden“ sowie „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“. Seit 2015 nutzen wir bewusst den Gender-*, auch was die Ausschreibung von vakanten Stellen betrifft. Dies soll zeigen, dass wir alle – Frauen, Männer und nicht-binäre Menschen – respektieren und akzeptieren, wie sie sind.

GWÖ-Verweise:

→ GWÖ C1.3