Zum Inhalt springen Zum Menü springen

Stärkende Einflüsse

Kompetenz

Selbstführung

Führung hat auch eine innere Dimension. Konstruktives Feedback ist zentral für die Entwicklung von Selbstführungskompetenz und die Veränderungsfähigkeit. Besonders intensiv erhalten GLS Mitarbeiter*innen Feedback im jährlichen Mitarbeitergespräch mit ihrer Führungskraft, das wir mit 100 Prozent unserer Mitarbeiter*innen durchführen. Hier ist Zeit, um noch einmal gemeinsam und ausführlich auf die eigene Entwicklung und die Wahrnehmung der jeweiligen Aufgaben zu schauen.

GRI-Verweise:

→ GRI 404-3

Selbstführung funktioniert aber nur, wenn die Ziele des Unternehmens bekannt sind. Dafür nutzen Führungskräfte und Abteilungen regelmäßig das Mitarbeiter*innenforum oder die wöchentlich stattfindenden Formate „Montagmittag“ und „Digitaler Dienstag“, bei denen Mitarbeiter*innen aktuelle Themen diskutieren.

Dazu haben wir uns im Jahr 2021 folgendes Nachhaltigkeitsziel gesetzt:
  • Jährliche Mitarbeiterentwicklungsgespräche für 100 Prozent der Mitarbeiter*innen (fortlaufend)

Kompetenz

Subsidiaritätsprinzip

„Ich weiß, dass ich mehr loslassen muss, und das fällt mir schwer“, sagt Vorstandssprecher Thomas Jorberg von sich selbst. Seit 1993 ist er Mitglied im GLS Vorstand. Er ist das Gesicht der Bank. Doch der Wechsel ist bereits geplant. Mit Dirk Kannacher und Aysel Osmanoglu ist die nächste Generation schon im Vorstand vertreten. Auch Führung an sich bekommt in der GLS Bank ein neues Gesicht. Im September 2018 beschloss der vierköpfige Vorstand, die Zusammenarbeit in der GLS Bank weiterzuentwickeln.

Die neue Führungskultur soll den zunehmend komplexer werdenden Arbeitsanforderungen Rechnung tragen und ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell begünstigen. Mit dem Subsidiaritätsprinzip werden die Selbstverantwortung und Eigeninitiative jedes einzelnen Mitarbeitenden und die Entfaltung individueller Fähigkeiten in den Vordergrund gestellt. Dazu brauchen wir weder starre Abteilungsgrenzen noch stark hierarchische Strukturen. Nach dem Subsidiaritätsprinzip sollte eine Aufgabe möglichst von der kleinsten Einheit übernommen werden. Führungskräfte sollen demnach erst tätig werden, wenn die kleineren Einheiten die Aufgabe nicht lösen können.

Kompetenz

Mitarbeiter*innen vor Ort

Um die Werte der GLS Bank erlebbar zu machen und damit die Verbundenheit zum sowie die Motivation am Arbeitsplatz zu erhalten und/oder zu erhöhen, bieten wir verschiedene Seminare im Rahmen von „Mitarbeiter*innen vor Ort“ an. In diesen 2- bis 5-tägigen Angeboten beschäftigen wir uns mit den Kunden*innen der GLS Bank, wechseln die Perspektive und erleben vor Ort, wie unsere eigene Arbeit wirkt. Dazu zählt beispielsweise eine einwöchige Mitarbeit in einem landwirtschaftlichen Betrieb oder in einer heilpädagogischen Einrichtung. Wer zum Beispiel in Rothenklempenow bei BioBoden Kartoffeln geerntet oder die Wärme der Kühe erlebt hat oder wer im Troxlerhaus von Menschen mit Behinderung einfach ins Filzen, Kaffeebohnen Prüfen oder Leier Schleifen miteinbezogen worden ist, spürt unmittelbar, weshalb die Arbeit der GLS Bank so wichtig ist.

Hier erzählt eine Kolleg*in von ihren Eindrücken ihrer Woche auf dem Dottenfelderhof.

Damit erfüllen wir insbesondere eines unserer fortlaufenden Nachhaltigkeitsziele: Stärkung der gegenseitigen Erlebbarkeit unserer Kund*innen & der GLS Bank Mitarbeiter*innen.

Kompetenz

Chancengleichheit

Unsere Bemühungen zur Erhöhung der Chancengleichheit und der Diversität erhöhen gleichzeitig den Pool an persönlichen Kompetenzen. Indem wir die Diversität unserer Mitarbeitenden fördern, laden wir sie ein, ihre Persönlichkeit offen zu leben.

Wie wir Diversität und Chancengleichheit fördern, erfahren Sie hier.